Vorstand einstimmig wiedergewählt

Keine Veränderungen beim Männergesangverein Gildehaus – Mitglieder geehrt

bt GILDEHAUS. Erfreulich groß war die Schar der Sänger, die der Einladung zur Generalversammlung des Männergesangvereins Gildehaus gefolgt waren. Zu Beginn begrüßte Vorsitzender Hermann Mersmann die neue Chorleiterin Frauke Langbein, die zum ersten Mal an einer solchen Versammlung teilnahm.

 

Ehrungen langjähriger Mitglieder waren früher fester Bestandteil der jährlich im Februar stattfindenden Stiftungsfeste. Da diese Veranstaltungen für den Verein nicht mehr finanzierbar waren, hatte man vor einem Jahr beschlossen, darauf zu verzichten und Ehrungen anlässlich der Jahreshauptversammlung vorzunehmen. In diesem Jahr galt es, acht Sänger auszuzeichnen. Wie Laudator Wolfgang van Es errechnet hatte, kommen diese auf insgesamt 325 Jahre Mitgliedschaft in einem Chor. Adolf kl. Bardenhorst ist als dienstältester Sänger im MGV Gildehaus der erste, der für 60 Jahre Singen mit der Urkunde des Deutschen Chorverbandes ausgezeichnet wurde. Heinz-Erich Meier, Johann Pott und Wilhelm Eggengoor konnten für 50- jährige Aktivität im Chor Ehrennadel und Urkunde in Empfang nehmen.

 

Fritz Steenkamp und Gerd-Manfred Sluet sind seit 40 Jahren aktiv, auch ihnen überreichte Wolfgang van Es die Auszeichnungen des Chorverbandes. Wolfgang Nentwig (25 Jahre) und Alfons Wargers (zehn Jahre) konnten, ebenso wie Wilhelm Eggengoor, ihre Ehrungen nicht persönlich in Empfang nehmen. In seinem Geschäftsbericht ließ Bernhard Tibbe noch einmal das gesamte vergangene Jahr detailliert Revue passieren und Herbert Ramaker legte der Versammlung seinen Kassenbericht vor. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Vorstandes. Da es keine Gegenkandidaten gab und die Sänger übereinstimmend für die Wiederwahl des gesamten Vorstandes votierten, war die Abstimmung nur noch eine Formsache. Einstimmig wurden Hermann Mersmann und sein Vorstand für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

 

In einem kurzen Statement beschrieb Frauke Langbein, wie sie sich die Zusammenarbeit mit dem Chor vorstellt. Sie traf damit bei den Sängern auf uneingeschränkte Zustimmung. Ihrem Wunsch, ihr ein paar Sänger bei der Liedauswahl zur Seite zu Stellen, wurde entsprochen. Bernhard Forn, Gerd Kuhr und Humphrey Jacquet bilden den neuen Liederbeirat. Dass sich der Chor am diesjährigen Dorffest des VVV Gildehaus beteiligen wird und es nach einjähriger Unterbrechung wieder die Veranstaltung „Musik im Advent“ geben wird, wurde ebenso beschlossen wie die alljährliche „Fahrt ins Blaue“.

 

© Grafschafter Nachrichten

09. März 2017

 

 

MGV Gildehaus unter neuer Leitung

Frauke Langbein gibt den Takt vor

bt GILDEHAUS. Nach sieben Monaten der Vakanz konnte Vorsitzender Hermann Mersmann in der vergangenen Woche Frauke Langbein aus Almelo als neue Leiterin des Männergesangvereins Gildehaus begrüßen. Gleich am ersten Übungsabend war die Begeisterung der Sänger zu spüren, endlich wieder unter professioneller Leitung singen zu können.

 

Frauke Langbein ist in Hamburg aufgewachsen, sie entstammt einer Musikerfamilie. Nach ihrem Studium war sie zuerst als Musikerin und Musiktherapeutin tätig. Seit 1992 wohnt Langbein in den Niederlanden und arbeitet als Musikdozentin. Nebenbei leitet den „Algemeen Wierdens Mannenkoor“ sowie einige andere Chöre.

 

Mersmann bedankte sich bei Bernhard Tibbe dafür, dass es ihm gelungen ist, in der chorleiterlosen Zeit die Sängergemeinschaft zusammenzuhalten. Nur so sei es möglich gewesen, der neuen Leiterin einen singfähigen Männerchor zu präsentieren.

 

 

© Grafschafter Nachrichten

10. Februar 2017

 

 

 

Zuversicht nach „herbem Schlag“


Männergesangverein Gildehaus mit neuer Leiterin

 

Sieben Monate lang hat der Männergesangverein Gildehaus nach einem neuen Leiter für seinen Chor gesucht. Nachdem Thea de Goede nach nur sechswöchigem Engagement krankheitsbedingt ausgefallen war, verhalf schließlich ein Beitrag im Internet zu einer neuen Chorleiterin.

 

Für die Sänger des Männergesangvereins Gildehaus begann das Jahr 2017 wesentlich erfreulicher, als das vergangene Jahr geendet hatte. Als Jan Conjer sich am 10. Mai 2016 aus familiären Gründen verabschiedet hatte, war es dem Verein schnell gelungen, mit Thea de Goede eine Nachfolgerin als Chorleiterin zu finden, sodass der Übungsbetrieb ohne Unterbrechung fortgeführt werden konnte.

 

„Was dann kam, war für alle ein herber Schlag“, schrieb der Vorstand des MGV in einer Pressemitteilung. „Nach nur sechs Wochen gemeinsamer Probenarbeit erreichte den Chor die Nachricht aus Hengelo, dass Frau de Goede aus gesundheitlichen Gründen den Chor nicht länger leiten könne.“

 

Trotz intensiver Bemühungen war es den Sängern nicht möglich, zeitnah einen Chorleiterersatz zu finden. Es dauerte sieben Monate, bis die Suche nach einer passenden Chorleiterin erfolgreich war. „Auf eine entsprechende Mitteilung im Internet, die einer der Sänger aufgegeben hatte, meldete sich eine Dirigentin aus Almelo. Nach einem persönlichen Kennenlernen und ausführlichen Gesprächen wurde man sich schnell einig und die Sänger freuen sich schon jetzt auf die erste Chorprobe am Mittwoch um 19.30 Uhr im Vereinslokal ,Hesselink‘ in Gildehaus“, heißt es weiter vom Verein. „Die Chormitglieder hoffen natürlich, dass dieser Neubeginn auch dazu führt, dass sich in Gildehaus demnächst wieder mehr Männer entschließen, Mitglieder im Männergesangverein Gildehaus zu werden.“

 

Die Sänger haben in der chorleiterlosen Zeit den Glauben an den Fortbestand des MGV nicht aufgegeben und sich unter „einfachen Bedingungen“ zum gemeinsamen Singen einmal in der Woche getroffen. „Das lässt hoffen, dass der Männergesangverein auch nach 136 Jahren seines Bestehens in der Lage ist, den Menschen Freude zu bereiten“, zeigte sich der Vorstand des Vereins zuversichtlich. „Mit dem Engagement von Frauke Langbein als Chorleiterin ist seitens des Vereins der erste Schritt gemacht; bleibt zu hoffen, dass zumindest die Männer in Gildehaus sich daran beteiligen.“

 

© Grafschafter Nachrichten

02. Februar 2017